Immunsystem stärken – mit frischen Säften und diesen Tipps

Immunsystem stärken - mit diesen Tipps und leckeren frischen Säften.Frische selbstgemachte Säfte, gleich ob sie nun mit einer Saftpresse, dem richtigen Entsafter oder einem Smoothie Maker bzw. Mixer hergestellt werden, können Deinem Immunsystem den richtigen Boost geben. Gerade wer Säfte frisch zubereitet und diese sofort genießt, kommt auf die volle Ausbeute an Vitaminen und Nährstoffen, das gilt auch für das lichtempfindliche Vitamin C. Säfte sind zwar nicht alles, den zu einer richtigen und gesunden Ernährung gehört vor allem Ausgewogenheit und Vielfalt, aber wer seinen Saft noch mit hochwertigen Ölen oder Zutaten wie Ingwer und Kurkuma aufpeppt, geht einen großen Schritt in die richtige Richtung.

Neben frischen selbstgepressten Säften ist es auch nicht verkehrt, Smoothies mit auf den Speiseplan zu setzen. Denn in diesen lassen sich, noch besser als in Säften aus Saftpresse und Entsafter, wertvolle und hochwertige Zutaten wie zum Beispiel Nüsse, Parmesan oder auch Chiasamen und Kürbiskerne unterbringen.

Immunsystem stärken

Das Immunsystem zu stärken macht nicht nur in der kalten Jahreszeit, wenn Viren und Bakterien Hochsaison haben, Sinn. Auch in den anderen Monaten sollten wir uns und unserer Gesundheit mit Ausgewogenheit und Frische etwas Gutes tun. Besonders wichtig ist es dennoch im Winter, denn dann macht uns trockene Heizungsluft zu schaffen, auch die Temperaturschwankungen tun ihr Übriges, um uns anfälliger für Erkältungen zu machen.

Eine Schutzbarriere gegen Viren und Bakterien sind auch unsere Schleimhäute, trinken hilft also doppelt. Zum einen befeuchten Säfte und Co, ebenso wie warme Tees und Suppen, die Schleimhäute im Mund, genug Feuchtigkeit hält diese dazu noch intakt. Aber die richtige Ernährung stärkt diese noch. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn die Durchblutung von Nasen- und Rachenraum durch trockene Heizungsluft gestört wird.

Wichtig zu wissen: Menschen, bei denen das Immunsystem nicht gestärkt ist, haben mehr Infekte pro Jahr. Es gibt Untersuchungen, die von mindestens drei oder mehr Infekten pro Jahr ausgehen, wenn das Immunsystem eben nicht stark genug ist. Aber das ist noch nicht alles: Ohne starkes Immunsystem dauert es auch länger, bis man wieder gesund wird.

10 Tipps für ein starkes Immunsystem

Ausgewogene und bunte Ernährung ist das eine, aber es gibt natürlich noch mehr Tipps, die Du beherzigen kannst, um dein Immunsystem stark zu halten.

Ausreichend trinken

Gerade in der Winterzeit leiden unsere Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum unter der trockenen Heizungsluft. Ausgetrocknete Schleimhäute können aber Ihrer Schutzfunktion nicht mehr nachkommen. Ein Luftbefeuchter kann ebenso helfen, wie eine Schale mit Wasser auf der Heizung. Und eben viel trinken. Auch im Winter sollten es mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßter Tee sein.

Ausgewogen ernähren

Gerade selbstgepresste Säfte, frisch aus dem Entsafter, können im Winter helfen, die Versorgung des Immunsystems mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen aufrecht zu erhalten. Zu viele Obstsäfte sollten es wegen dem Fruchtzucker nicht sein, aber auch Gemüsesäfte sind lecker, haben nicht so viel Kalorien und sehr viele Vitamine und Mineralstoffe, die eben sehr wichtig sind.

Genügend Schlaf

Gerade Qualität und auch Dauer unseres Schlafs haben große Auswirkungen auf unsere Abwehrkräfte. Den gerade während wir Schlafen schüttet unser Körper große Mengen an immunaktiven Stoffen aus und das stärkt unser Abwehrsystem.

Gesunde Darmflora

Unser Immunsystem steht auch mit unserem Darm in enger Verbindung. Gerade im Darm finden sich auch sehr viele Immunzellen. Ein effektives Immunsystem basiert also auch auf einer gesunden Darmflora. Ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung ist gerade im Winter ein guter Grundstock, um das Immunsystem kräftig zu halten. Das gilt vor allem, wenn auch noch eine Antibiotikatherapie überwunden werden muss. Sehr gut geeignet, um die Darmflora wiederaufzubauen, sind präbiotische Lebensmittel, wie zum Beispiel Leinsamen, Weizenkleie, Chicorée oder auch probiotische Lebensmittel wie Joghurts. Bewegung, viel trinken und eine abwechslungsreiche Ernährung helfen ebenso die Gesundheit des Darms zu verbessern. Je gesünder die Darmflora umso stärker unsere Abwehr.

Gut lüften

Ebenso wird im Winter oft zu wenig oder falsch gelüftet. Falsch (und teuer) ist es, den ganzen Tag das Fenster auf Kipp zu lassen. Besser ist es, regelmäßig Fenster und Türen weit zu öffnen und so für einen gesunden Luftaustausch zu sorgen. Neue, sauerstoffreiche Luft kann so gegen virenreiche, sauerstoffarme Luft getauscht werden.

Richtig Hände waschen

Sehr häufig werden Viren durch Hände geben oder eben das Anfassen von virenreichen Dingen wie Türklinken weitergegeben. Aber auch der Griff am Einkaufswagen kann uns eine Ansteckung bringen. Auch wenn wir es einige hunderte Male am Tag unbewusst tun und es sich kaum steuern lässt, sollte man zumindest die Anzahl der Griffe ins Gesicht verringern. Sehr effektiv ist auch (richtiges) Händewaschen. Beim richtigen Händewaschen sollten die Hände möglichst vollständig mindestens 30 Sekunden mit Seife geschrubbt bzw. gereinigt werden. Aber auch 10 Sekunden ohne Seife verringert die Zahl der Viren bereits. Ob mit kaltem oder heißem Wasser, das ist egal. Wichtig wäre es, eben Seife zu nutzen.

Menschenmengen meiden

Wo viele Menschen sind, trifft man mit höherer Wahrscheinlichkeit eben auch auf kranke Menschen. Das gilt für Bus, U-Bahn und natürlich auch Großveranstaltungen.

An der frischen Luft bewegen

Gerade Bewegung an der frischen Luft hält unser Immunsystem fit, denn diese Bewegung bringt auch unseren Kreislauf in Schwung. Zugleich tut diese frische Luft unseren Schleimhäuten gut. Ideal wäre es, drei Mal pro Woche auch im Winter mindestens eine halbste Stunde zu laufen oder zu walken. Dabei ist die richtige Kleidung wichtig. Sie sollte wärmen, aber keine Schweißausbrüche fördern.

Sauna und Wechselduschen

Ein Wechsel von kaltem und warmem Wasser kurbelt unsere Durchblutung an. Das trainiert unseren Körper. Ein erster Anfang ist es bereits, beim normalen Duschen bei den Beinen zu beginnen.

Stress vermeiden – Entspannung suchen

Gerade Stress kann krank machen. Das gilt nicht nur in der Erkältungszeit, aber dann ganz besonders. Einfach mal ein paar Minuten für sich, ein paar Achtsamkeitsübungen oder auch Yoga bzw. Meditation können helfen, zur Ruhe zu kommen. Auch ein warmes Entspannungsbad, um runter zu kommen, ist bereits eine tolle Pause.

Alkohol und Nikotin vermeiden

Gerade Alkohol und Nikotin schwächen unsere Abwehr. Das fängt bei trockenen Schleimhäuten durchs Rauchen an und hört längst nicht bei einem erhöhten Vitaminbedarf auf. Gerade Nikotin kann die Funktion bestimmter weißer Blutkörperchen so stark einschränken, dass diese Krankheitserreger nicht mehr wirksam bekämpfen können.

Ungesunde Nahrung vermeiden

Aber natürlich sollte auch beim Essen darauf geachtet werden, nicht zu viel Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die unser Immunsystem darüber schwächen, dass unsere Darmflora leidet. Zucker und auch Fette sind Gift für unsere Darmflora. Ebenso stark verarbeitete Nahrungsmittel, insbesondere eben Lebensmittel-Zusatzstoffe.

Säfte Stärkung Immunsystem

Ja, es gibt heute viele Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die versprechen uns gesund zu machen oder gesund zu erhalten. Die vorbeugende Stärkung des Immunsystems ist aber viel sinnvoller. Vor allem Säfte aus kalt gepresstem Obst und Gemüse können ein wirksames Mittel sein, sich ein starkes Immunsystem aufzubauen und zu erhalten.

Die besten Obst- und Gemüsesorten zur Stärkung unseres Immunsystems

Gerade beim Essen haben wir es in der Hand viel für die Stärkung unseres Immunsystems zu tun. Gerade stark verarbeitete Nahrungsmittel und eben auch Zucker und ungesunde Fette gilt es zu vermeiden, auch weil sie unserer Darmflora und damit unseren Abwehrkräften schadet. Es gibt eine ganze Reihe von Obst- und Gemüsesorten, die bestens geeignet sind, uns im Kampf gegen Viren zu unterstützen und unsere Anfälligkeit gegen Bakterien zu verringern. Einige dieser Lebensmittel lassen sich auch prima für selbstgemachte Säfte aus Saftpresse und Entsafter nutzen:

  • Grünes Gemüse (Spinat eignet sich auch sehr gut zum Entaften, aber auch Staudensellerie, grüne Paprika)
  • Ingwer, Kurkuma
  • Zitrusfrüchte wie Orange, Zitrone und Grapefruit, aber auch Kiwi (alles mit sehr viel Vitamin c)
  • Grünes Gemüse
  • Cayennepfeffer, Chili, Knoblauch

Siehe auch:

Rezepte Immunsystem stärken Säfte

Das Immunsystem stärken, mit frischen Säften oder auch leckeren Smoothies eigentlich kinderleicht. Hier noch weitere Saft Rezepte.

  • Der Klassiker ist eine Kombination aus Karotten mit Orangen oder, wer es etwas bitterer mag, Grapefruit und Ingwer.
  • Eine Vitamin C Bombe ist eine Kombination aus etwas Karotte, einer roten Paprika, eine Zitrone und noch etwas Staudensellerie.
  • Oder eine grüne Paprika mit einer halben Zitrone, wenig Karotte und Staudensellerie.
  • Eine gute Handvoll Spinat, mehrere Karotten, eine halbe Zitrone und ein gutes Stück Ingwer. Gerade Spinat lässt sich recht gut entsaften.
  • Zwei Handvoll Cherry Tomaten, 1 rote Paprika, ein kleines Stück Chilischote und 2 bis 4 Stangen Sellerie.
  • 4 bis 6 Karotten, 1 Apfel (mit Schale, nur gut abgewaschen) und eine geschälte Orange.
  • Immun-Booster-Saft aus Zitrusfrüchten und Ingwer.
  • Apfelkarottensaft mit Römersalat

Kombinieren kann man eigentlich beinahe alle Obstsorten und Gemüsesorten, Ingwer, sofern man ihn mag, geht auch immer. Rezepte für frisch gepresste Säfte, die man als Grundlage für eigene Kreationen nehmen kann.