Machen Sie einen dieser 6 Entsaftungsfehler?

Zu viel Obst, zu wenig Gemüse verwenden

Dies ist ein häufiger Fehler, den die Menschen über Saft im Allgemeinen machen, sowohl hausgemacht als auch im Geschäft gekauft. Früchte sind gesund, ja, aber sie enthalten auch Zucker, einige mehr als andere. (Sie sollten auch auf Karotten und Rüben achten)

Und während es wahr ist, dass die Fruktose in Früchten von Vitaminen, Nährstoffen, Antioxidantien und Ballaststoffen begleitet wird, hebt dies den Zuckergehalt nicht auf. Und weil die Menschen dazu neigen, mehr Früchte zu verwenden, wenn sie saften, als wenn sie die ganze Frucht essen, kann sich die Zuckermenge viel schneller addieren, als Sie vielleicht denken.

Mit anderen Worten, alle gesundheitlichen Vorteile, die durch die Entsaftung entstehen, werden durch die Schäden, die Zucker verursachen kann, stark belastet. Deshalb empfehlen wir entweder

  • zuckerarme Früchte
  • nur ein Stück Obst pro Zubereitung

wir haben persönlich festgestellt, dass Äpfel viele Gemüsearomen ergänzen, so dass dies oft unsere Entscheidung ist.

Nichtbeachtung der Balance

So viele Leute werfen einfach alle ihre Favoriten in den Entsafter und erwarten, dass das Ergebnis köstlich ist, und sind überrascht, wenn es überwältigend ist. Es gibt einfach zu viel kühnen Geschmack. Der Trick bei der Herstellung von köstlichem Saft ist, sich daran zu denken, ein Gemüse hinzuzufügen, das die anderen Aromen abschwächt und verfeinert; wässriges Gemüse eignet sich am besten für diesen Zweck, also füge Lebensmittel wie Gurke und Sellerie hinzu, die die Wirkung der anderen Zutaten verdünnen.

Es in großen Mengen herstellen oder nicht sofort trinken

Der Zeitpunkt ist entscheidend bei der Entsaftung. Luft lässt die Nährstoffe im Saft oxidieren und verringert die Wirksamkeit seiner Enzyme. Sobald Ihr frischer Saft in die Luft gelangt, beginnt sein Nährwert nachzulassen. Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem Saft zu ziehen, bereiten Sie ihn kurz vor dem Trinken vor, machen Sie nur so viel wie Sie brauchen, und trinken Sie ihn so schnell wie möglich.

(Hinweis: Das bedeutet nicht, dass Sie es fressen sollten; Sie können es langsam trinken, aber stellen Sie sicher, dass Sie es sofort nach dem Trinken tun).

Wenn Ihnen die Nährstoffretention unglaublich wichtig ist, sollten Sie den Kauf eines mastizierenden und nicht zentrifugalen Entsafters wie dem Omega in Betracht ziehen.

Es nicht auf leeren Magen trinken

Wenn die Nährstoffaufnahme etwas ist, worum es Ihnen geht (und das sollte es wahrscheinlich auch sein), dann ist das Timing, wenn Sie Ihren Saft trinken, sehr wichtig. Der Körper absorbiert die Nährstoffe am besten, wenn der Magen leer ist, also nehmen Sie kein Glas frischen Saft zum Abendessen, sondern genießen Sie es 10 bis 20 Minuten, bevor Sie Ihre Mahlzeit einnehmen.

Nicht grün werden können

Viel grünes, Blattgemüse ist für jeden Entsafter unerlässlich, vor allem für diejenigen, die gesünder leben wollen, denn sie sind VOLLSTÄNDIG mit lebenswichtigen Nährstoffen. Tatsächlich sollte der größte Teil des Inhalts Ihres Entsafters grünes Gemüse wie römischen Salat und Grünkohl sein.

Sie verursachen keine Blutzuckerspitzen und enthalten Vitamin A, Chlorophyll und Vitamin C sowie Kalium, Kalzium und Eisen. Bitte beachten Sie jedoch, dass die meisten Blattgemüse keine unglaubliche Menge an Saft liefern, so dass es eine ziemlich große Menge in Anspruch nehmen kann, um jede Art von bedeutender Menge zu produzieren.

Nicht kauen und zu schnell trinken

Die Verdauung beginnt im Mund, wo Enzyme im Speichel beginnen, die Nahrung abzubauen, um den Übergang der Nährstoffe von Ihrem Mund zu Ihren Zellen zu erleichtern. Zugegeben, „kauender“ Saft klingt ein wenig seltsam, aber was du versuchst, ist, ihn mit deinem Speichel zu mischen, um deine Enzyme schon früh einzubeziehen. Dies hilft Ihrem Körper, den Saft schneller zu verdauen, als es normalerweise der Fall wäre, wenn Sie ihn einfach wie einen Schuss Tequila verschlungen hätten.

Schreibe einen Kommentar