Selbstgemachter Papayasaft

Papayasaft schmeckt süß, er hat ein sehr intensives Aroma, allerdings schmeckt man auch das Fehlen von Fruchtsäure heraus. Da die Papaya sehr viele Vitamine und Mineralstoffe enthält, tut sie uns, regelmäßig getrunken oder gegessen, besonders gut. Das regelmäßige trinken regt zu dem unsere Verdauung an und so verwundert es nicht, dass Papaya als Schlankmacher gilt. Es gibt Diät-Tipps, bei denen empfohlen wird im Rahmen einer Diät drei Mal am Tag Papaysaft zu trinken, da die Frucht ein Eiweiß spaltendes Enzym (Papayotin) enthält.

Papaya sind reich an Vitamin A, B1, B2, B5, C, E und Provitamin A. Des Weiteren enthalten diese Früchte Carotinoide, Biotin, Magnesium, Calcium, Kalium, Aminosäuren und Papain.

Selbstgemachter Papayasaft Rezept

Zutaten reichen für ein wirklich großes Glas Papayasaft. Für dieses Rezept Papaya mit Orangensaft ist kein Entsafter notwendig, es tut ein Stabmixer und eine Saftpresse.

  • 1 Papaya (350 bis 400 Gramm schwer)
  • 300 ml Orangensaft (schön wäre natürlich, wenn dieser frisch gepresst wäre oder wenn frische Orangen mit in den Mixer kommen)
  • 75 Gramm Sahnejoghurt (alternativ Sojajoghurt)
  • ½ Limette (unbehandelt)

Zubereitung

Papaya schälen, halbieren und entkernen. Fruchtfleisch zerkleinern und zusammen mit dem Orangensaft in ein hohes Gefäß geben. Nun mit einem Stabmixer das ganze pürieren. Ziel ist eine homogene Masse.

Limette heiß abwaschen, Teil der Schale abreiben, auspressen. Schale und ca. 1 bis 3 Esslöffel Limettensaft sollten mit dem Joghurt zu einem Limettenjoghurt verrührt werden. Papayasaft in ein wirklich großes Glas geben oder auf zwei Gläser verteilen und mit dem Limettenjoghurt als Toping servieren. Noch etwas Limettenschale drüberstreuen und fertig ist der Papayasaft.

Rezept Papayasaft mit Limette

  • 1 große reife Papaya
  • 1 Limette

Papaya und Limette schälen. In Stücke schneiden und durch den Entsafter geben. Fertig ist ein wunderbar fruchtiger und einfacher Papaya-Saft.

Papaya zur äußeren Anwendung – Maske

Papaya kann aber nicht nur gegessen oder getrunken viel für uns und unsere Gesundheit und ein frisches, gesundes Aussehen tun. Auch als Maske ist die Frucht sehr wirksam. Die Inhaltsstoffe bewirken einen Frische-Kick für die Haut. Das in der Papaya enthaltene Enzym Papain löst bereits nach wenigen Minuten abgestorbene Zellschuppen von unserer Haut ab. Und das ohne viel Rubbeln. Für eine Maske einfach etwas Fruchtfleisch auslösen und mit einer Gabel zerdrücken. Dieses dann einfach auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Abgenommen wird die Papaya-Maske dann mit einem feuchten Tuch.

 

Noch mehr Papaya

Papayasaft kann man auch fertig kaufen. Frisch gekauft halten sich die Früchte vier bis fünf Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. Sie sind ganzjährig im Handel erhältlich, da sie aus unterschiedlichen Ländern importiert werden, benötigen Sie nicht unbedingt eine Saison.

Die Kerne der Papaya haben einen fruchtig-pfeffriges Geschmack. Sie können getrocknet werden und mit in die Pfeffermühle gegeben werden. Die Papaya selbst ist eher eintönig vom Geschmack. Ja, sie ist süß. Aber da die Frucht keine Fruchtsäuren enthält, besitzt sie wenig Aroma. Daher wird auch bei Papayasaft gerne mit Limette oder Orange gemixt.

Vitamin-C und Kalium sind reichlich enthalten

Papayas (und damit auch ein Glas Saft) sind echte Vitamin-C-Bomben. In 100 Gramm Papaya stecken 80 Milligramm Vitamin C. Unser Tagesbedarf wird mit 100 mg angegeben. Neben anderen wertvollen Inhaltsstoffen ist auch reichlich Kalium enthalten, pro 100 Gramm Frucht oder Saft sind es 190 Milligramm. Die Frucht ist sehr kalorienarm. 100 Gramm Papaya enthalten nur 32 Kalorien.

100 Gramm Papaya bestehen zu 88 Prozent aus Wasser und zu knapp 11 Prozent aus Kohlenhydrate.

Inhaltsstoffe Papaya

Nährstoff / Was ist drin je 100 Gramm Papaya
Vitamin A 47 µg
Vitamin C je nach Quelle 60 bis 80 mg
Vitamin B3 357 µg
Vitamin B5 191 µg
Vitamin E 0,3 mg
Folsäure 37 µg
Kalium 182 Milligramm
Kalzium 20 Milligramm
Magnesium 21 Milligramm
Selen 0,6 µg
Eisen 0,3 mg
Kohlenhydrate 7,2 Gramm (davon Zucker 7 Gramm)
Kalorien 32 Kalorien (andere Quellen 43 kcal)

Mit nur 32 Kalorien auf 100 Gramm ist die Papaya ein sehr kalorienarmes Lebensmittel. Außerdem wird der tropischen Frucht nachgesagt, sie habe eine verdauungsfördernde Wirkung und könne die Fettverbrennung ankurbeln.

Baum der Gesundheit

Die Papaya kam erst nach der Entdeckung Amerikas zu uns. Heimisch war die Pflanze in Mittelamerika und Südmexiko. In Panama wurde der Melonenbaum dann von spanischen Seefahrern entdeckt. Ihr Name geht wahrscheinlich auf das Wort ababai zurück, was bei den karibischen Ureinwohnern so viel wie „Baum der Gesundheit“ hieß.

Schreibe einen Kommentar