Schwierig zu Entsaften

Mit dem Entsafter bekommt man jedes Obst und Gemüse in trinkbare Form gepresst? Das stimmt nur bedingt. Denn es gibt durchaus einige Obst und Gemüsesorten, die im Entsafter (zumindest bzw. vor allem im Zentrifugalentsafter) zu Matsch werden und nicht zu Saft. Welche Obst- und Gemüsesorten sollten besser nicht entsaftet werden bzw. was solltest Du beachten, damit es ein ansprechendes und vor allem leckeres und gesundes Ergebnis gibt?

Obst und Gemüse schwer zu entsaften

Bananen

Bannen und Entsafter? Das wird nur Matsch. Das liegt daran, dass Bananen einfach zu faserig sind für den Entsafter. Wenn Du Bananen zu etwas trinkbaren verarbeiten möchtest, dann ist der Standmixer genau die richtige Wahl. Die geschälte und reife Banane fein mixen und entweder mit anderen Früchten oder Fruchtsaft (zum Beispiel Ananassaft) zu einem nahrhaften Smoothie verarbeiten oder das ganze mit Milch und Eis auffüllen und einen tollen Bananen Milch-Shake genießen.

Beeren

Beeren zu entsaften ist auch eine Sache für sich. Gerade Erdbeeren aber auch Blaubeeren, Himbeeren und Johannisbeeren sind sehr weich und sie haben zu wenig Flüssigkeit. Wie bei mehligen Äpfeln kann es außerdem passieren, dass das Fruchtfleisch der Beeren das Sieb des Entsafters verstopft. Wenn Beeren nicht die Hauptzutat bei einem Saft sind, ist das aber meist kein Problem, dann einfach mit dem anderen Pressgut vermischen. Von Vorteil ist es außerdem frische und sehr saftige Beeren zu nehmen.

Mehlige Äpfel

Apfel und Entsafter passen eigentlich super zusammen. Die Kombination scheint wie geschaffen für einander. Außer die Äpfel sind trocken oder mehlig. Solche Apfelsorten gibt es vorwiegend in der Winterzeit. Dann werden Äpfel gerne auch mal längere Zeit gelagert und verlieren so eben auch an Flüssigkeit. Solche länger gelagerten Äpfel werden im Entsafter dann gerne mal zu Mus statt zu Saft. Wer im Winter Äpfel entsaften möchte, sollte fest Äpfel wählen. Gut wäre es, diese auch eher langsam zu entsaften. Damit das Sieb nicht zu schnell verstopft, sollten zwischen den Äpfel auch andere Gemüsesorten entsaftet werden, zum Beispiel Karotten. Oder Du wählst gleich eine auch im Winter gut geeignete Apfelsorte wie den Granny Smith.

Tomaten

Ausgerechnet Tomaten lassen sich wegen ihrer weichen und fleischigen Konsistenz eher schwierig entsaften. Wobei es so viele Tomatensorten gibt, dass natürlich auch die eine oder andere dennoch geeignet ist. Zum Beispiel die Kirschtomate. Oder du nutzt einen Dampfentsafter. Damit ist auch das Entsaften von Tomaten kein Problem.

Pfirsiche, Aprikosen

Wie die Banane enthalten auch Pfirsiche und Aprikosen viele Fasern. Das macht auch diese Früchte schwer zu entsaften. Auch hier kann es passieren, eher Mus als Saft zu erhalten und natürlich besteht die Gefahr, dass das Sieb im Entsafter dann verstopft. Wenn Aprikosen und Pfirsiche dennoch entsaftet werden sollen, dann sollte festes Obst genommen werden. Es sollte, schon aus geschmacklichen Gründen, dennoch reif sein. Außerdem sollten diese Früchte, wie auch Beeren, mit anderen Pressgut gemischt werden. Gut geeignet sind hier wieder die Karotte aber auch feste Äpfel wie der Granny Smith.

Überreife tropische Früchte

Ja, Ananas und Co. Können im Entsafter zu leckeren Saft verarbeitet werden, aber gut wäre es, wenn die Früchte nicht gerade überreif sind. Denn dann verstopft das Sieb wieder sehr schnell. Besser geeignet als ein Zentrifugalentsafter ist auch ein Slow Juicer, wenn es um solche tropischen Früchte gibt.

Gut zu wissen

Kokosnusswasser ist in der Kokosnuss enthalten, es wird nicht durch entsaften des Kokosnussfleisch gewonnen. In Kokosnussfleisch ist eigentlich kaum Wasser enthalten, damit eignet sich die Kokosnuss weniger zum Entsaften.

Schreibe einen Kommentar