Veganuary – Vegan ins neue Jahr starten

Mit Veganuary einen guten Vorsatz für das neue Jahr direkt umsetzen. Ein Monat ohne Fleisch und tierische Erzeugnisse für mehr Gesundheit, ein besseres Tierwohl und einen kleineren ökologischen Fußabdruck.

Was ist Veganuary? Warum Vegan ins neue Jahr starten?

Im Jahr 2014 formten Jane Land und Matthew Glover den Begriff Veganuary. Es ist eine Zusammensetzung der beiden englischen Begriffe vegan und January und es geht einfach darum, einen Monat lang auf tierische Produkte zu verzichten und komplett vegan zu leben. Weder Fleisch, noch Fisch, noch Eier oder Milch oder Honig sind erlaubt, nur pflanzliche Produkte dürfen auf den Tisch. Praktischerweise findet die vegane Herausforderung (oder auch Challenge) gleich im Januar statt, wenn viele von uns so oder so noch Vorsätze wie weniger Fleisch essen auf dem Schirm haben.

Weltweiter Vorsatz – Veganuary

Vegan ins neue Jahr – ein toller Vorsatz auch für 2021 wieder.

An der veganen Herausforderung zum Jahresbeginn nehmen inzwischen auch mehr als eine Million Menschen weltweit teil. Und warum auch nicht, es gibt viele Vorteile, die eine vegane Ernährung hat:

  • Du lebst gesünder (und wenn es nur einen Monat lang ist)
  • Es ist gut für die Umwelt.
  • Es ist gut für das Wohl der Tiere.
  • Dein CO2-Fußabdruck ist zumindest im Januar kleiner.

Laut der Webseite Veganuary.com sind es folgende Gründe, die die Menschen am veganen Januar teilnehmen lassen (und übrigens: Es verbietet einen keiner, auch im Februar, März, April vegan oder zumindest vegetarisch zu leben).

  • 38 Prozent möchten ihrer Gesundheit etwas Gutes tun.
  • 37 Prozent denken vor allem an das Wohl der Tiere.
  • 18 Prozent nehmen wegen der Umwelt teil.
  • Und 7 Prozent hatten ganz andere Motive.

Mehr Infos: https://veganuary.com/de/

Selbstgemachte Säfte sind natürlich ideal, um das vegane Programm abzurunden. Egal ob ein selbstgepresster Orangensaft oder ein Karottensaft aus dem Entsafter, vegan sind alle Säfte. Dazu noch lecker und voller Vitamine.

Kochbuch zum Veganuary

Nur auf Säfte zu setzen, wird aber wohl zu wenig sein, um den Veganuary zu überstehen, es gibt aber auch Kochbücher, die sich dieser Challenge annehmen. Eins davon ist Das Kochbuch zum Veganuary mit Rezepten und Hintergrundwissen. Über 50 fleischfreie Rezepte stehen zur Auswahl. Und längst nicht nur Hauptgerichte, sondern auch süße vegane Sünden, vegan backen und dazu noch wichtige Tipps, wie man Milch und Milchprodukte ersetzen kann oder was es mit Tofu, Tempeh und Lupine auf sich hat.

Letzte Aktualisierung am 23.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar