Was Sie vor dem Saftfasten wissen müssen

Saftfasten ist im Moment sehr beliebt und kann viele positive Vorteile für diejenigen haben, die es mit Erfolg abschließen. Jedoch gibt es auch eine ausreichende Menge Fehlinformationen dort draußen in Bezug auf Entsaftungsreinigungen. Erlauben Sie uns, die Dinge für Sie zu klären.

Erstens, das ist es, was das Saftfasten NICHT ist

Die meisten Saftfastenprodukte (wie Master Cleanse) und viele unabhängige Entsafter-Blogger werden oft die „entgiftende“ Wirkung des Saftfastens tragen. Wir sind hier, um diesen Saft zu entlarven – Fasten entgiften den Körper nicht. Erstens ist zu beachten, dass spezifische Toxine sehr selten, wenn überhaupt, in diesen Angaben erwähnt werden. Sie sind angeblich die Bösewichte, die durch unsere tägliche Aktivität in unseren Körper gelangen, aber niemand ist spezifischer als das.

Während es wahr ist, dass unser Körper Giftstoffe aufnimmt, ist die Vorstellung, dass ein dreitägiges, siebentägiges oder lebenslanges Saftfasten Ihren Körper von ihnen befreit, lächerlich. Warum? Da der Körper IMMER über ein Entgiftungssystem verfügt – es wird Nieren und Leber genannt, und die Entgiftung ist eine ihrer Hauptfunktionen. Wenn diese Organe nicht richtig funktioniert, ist das Einzige, was es beheben kann, eine Organtransplantation. Das Trinken von Grünkohl und Karottensaft für drei Tage wird es nicht.

Es ist auch kein Wunder, dass man Gewicht verlieren kann

Ja, Menschen auf Saftreinigungen neigen dazu, ein wenig Gewicht zu verlieren – dies ist auf die reduzierte Kalorienzufuhr zurückzuführen. Dies soll nicht heißen, dass die Saftgewinnung nicht zur Gewichtsabnahme beiträgt, weil sie es kann, aber für viele Menschen ist das Saftfasten eine vorübergehende Praxis, nach der sie oft zu ihrem normalen Lebensstil und ihren Essgewohnheiten zurückkehren und anschließend das ganze Gewicht zurückgewinnen.

In einem schlimmsten Fall am Ende einer Saftreinigung fressen einige Leute ihre Lieblingsspeisen bis zum Überschuss, was ironischerweise zu einer Gewichtszunahme führt. Wenn es gut gemacht wird, kann die Entsaftung als Teil einer gesunden Ernährung helfen, Gewicht zu verlieren oder das aktuelle Gewicht zu halten, aber Sie müssen nicht nur Saft konsumieren.

Was genau bewirkt das Saftfasten?

Einfach ausgedrückt, Saftfasten führt Ihren Körper in die Vorteile einer gesunden Ernährung ein. Saftfasten ist oft bei Menschen beliebt, die wissen, dass sie ihre Essgewohnheiten reformieren sollten. Sie haben vielleicht unrealistische Erwartungen daran, was Saftfasten tatsächlich bewirken kann, aber wenn es richtig gemacht wird, werden Fastensüchtige eine erhöhte Energiezufuhr, ein allgemeines Gefühl des „Wohlbefindens“ und eine Vielzahl anderer Vorteile erleben, die sich aus besseren Nahrungswahlen ergeben.

Denken Sie an das Entsaften als eine Möglichkeit, Ihre Bemühungen, besser zu essen 24 / 7 beginnen, anstatt einen vorübergehenden Urlaub von fettigen Hamburgern und Keksen zu starten. Integrieren Sie die Entsaftung in Ihr Leben, nachdem Sie Ihr Fasten beendet haben.

Unsere Tipps für Fastende

  • Fang klein an. Ein zwei- bis dreitägiges Fasten ist für Anfänger ideal, da eine Saftreinigung ein intensives Erlebnis sein kann, das körperliche Nebenwirkungen (wie z.B. bei Kopfschmerzen) haben kann. Haben Sie realistische Erwartungen und beginnen Sie klein, anstatt schnell in einen 60-Tage-Saft zu springen. Es ist wichtiger, sich an eine kurze Fruchtsaftreinigung zu halten, als eine lange zu unternehmen und ständig zu schummeln.
  • Höre auf deinen Körper. Wenn Sie sich, während Sie auf Ihrem Saft schnell sind, schrecklich krank fühlen (nicht unbequem, nicht hungrig – rechtmäßig krank), dann essen Sie eine kleine Mahlzeit oder einen Snack, der so gesund ist wie der Saft, den Sie trinken. Sie sollten sicherstellen, dass Sie viel Wasser trinken und eine ausreichend hohe Kalorienzufuhr haben, um funktionsfähig zu sein.
  • Mach es über ein Wochenende. Dies gilt insbesondere für Anfänger, denn man weiß nie genau, wie der Körper auf einen Saft schnell reagieren wird. Es kann dazu führen, dass du dich großartig fühlst oder dass du dich so krank fühlst, dass du nicht aus dem Bett aufstehen kannst. Die meisten Arbeitgeber akzeptieren „Saftreinigung“ nicht als Grund für fehlende Arbeit, also machen Sie es über einen Zeitraum, in dem Sie keine Verpflichtungen haben.
  • Kaufen Sie einen preiswerten Entsafter. Möglicherweise ist einer der besten Entsafter für Einsteiger der Breville Compact 700-Watt-Extraktor, da er einfach zu bedienen ist und einen Preis von etwa 100 Euro hat. Unsere Überprüfung ergab sogar, dass es sich um eine der besten Low-Budget-Optionen auf dem Markt handelt. Kaufen Sie keinen Saft aus dem Geschäft, oder kaufen Sie eines dieser Saftreinigungsprodukte – kaufen Sie Ihren eigenen Entsafter und machen Sie ihn selbst. Es ist eine teure Verpflichtung für ein dreitägiges Fasten, aber hoffentlich wird es Sie nur anspornen, es zu einem Teil Ihrer normalen Routine zu machen.
[content-egg module=GoogleImages template=image]

Schreibe einen Kommentar