Wassermelone mit Minze

Ein richtig erfrischendes Sommergetränk ist der Saft aus Wassermelone. Und da nur Wassermelone fast ein wenig langweilig ist, kommt eben noch etwas Minze und auch Sellerie hinzu. Am besten schmeckt dieser Saft natürlich eiskalt. Da die Wassermelone bereits sehr viel Wasser enthält, sollten aber besser keine Eiswürfel mit dazugegeben werden. Kalt wird der Saft, wenn die Wassermelone mindestens eine Stunde vorher im Kühlschrank lagert und aus diesem heraus sofort verarbeitet wird. Dann den Wassermelonen-Saft noch in eiskalten Gläsern aus dem Tiefkühler servieren. Noch kälter geht kaum

Rezept Wassermelone mit Minze

Zutaten

  • ¼ Wassermelone eiskalt
  • 1 Stange Sellerie für etwas kräftigen Geschmack
  • ¼ Zitrone
  • 1 Zweig Minzblätter zum garnieren

Zubereitung

Von der Wassermelone nur das Fruchtfleisch verarbeiten. Sellerie putzen und in Stücke schneiden. Zitrone schälen. Alles zusammen durch den Entsafter geben.

Wassermelone

Wassermelone hat kaum Kalorien (30 Kalorien pro 100 Gramm). Sie gilt zu Recht als kalorienarmer Durstlöcher (sie besteht schließlich zu 93 Prozent aus Wasser).  Diese Melone gehört zur Familie der Kürbisgewächse. Sie hat einen hohen Gehalt an Carotinoide, vor allem Lycopin. Dazu enthält sie auch noch Vitamin C, Eisen, Natrium sowie die Vitamine B6 und B1. Auch enthalten sind wertvolle Nährstoffe wie Magnesium und Kalium. Der Verzehr soll nicht nur das Immunsystem stärken, sondern auch entzündungshemmende Wirkung haben.

Gerade im Sommer sollte Wassermelone genossen werden, denn die enthaltenen Antioxidantien wirken als Radikalenfänger und fungieren im Sommer auch als zusätzlicher Sonnenschutz.

Wassermelone Saison

Die Wassermelone wächst als Pflanze jedes Jahr neu aus Samen heran und stirbt mit allen Pflanzenteilen nach der Ernte ab. Aufgrund ihrer Haltbarkeit können die Früchte problemlos einige Zeit gelagert und transportiert werden. Die Wassermelone wächst irgendwo auf der Welt immer, auch im Winter. Im Frühjahr und Sommer hat die Wassermelone in Europa Saison und kann dann auch regional genossen werden.

Schreibe einen Kommentar